Schreibtraining

Ich bin gerne Altmodisch und sende Postkarten….. für mich ein ideales Schreibtraining und der Überaschungseffekt im Empfängerland ist garantiert😂 ( so kann auch der Briefträger einmal eine Postkarte aus dem Ausland lesen😜) 

Advertisements

zeichnen, malen oder schreiben?

Die Singhalesische Sprache wird geschrieben. Was an sich schon eine ziemliche Herausforderung ist. Aber schon nach einigen Stunden Schreibtraining ergeben sich ganz ansehliche Buchstaben. 

Die Buchstaben  අ උ ක හ ඡ ඣ ප ද න ඝ beginnt man oben links und schreibt sie in einem Zug durch. Bei Buchstaben welche am Kopf einen Strich haben wie z.Bsp ඩ භ ඝ, schreibt man zuerst den Strich:

Bei den Buchstaben welche einen kleinen Kreis beinhalten wie z.Bsp ම ඔ ඉ ණෙ beginnt man mit dem kleinen Kreis und zieht den Strich in einem Zug durch: 

Meine Erfahrung ist; das es besser ist sich zuerst durch alle Vokale und Konsonanten zu kämpfen. Durch das regemlässige Schönschreibtraining der einzenen Buchstaben bleibt sehr viel in Erinnerung und man mus sich später,  wenn die Vokabeln und Sätze hinzukommen nicht noch müsahm dem Schreibtraining widmen.

Kleine Helferchen:

Sinhala Dictionary

Kostenlose App, welche offline arbeitet. Sinhala Dictionary bietet allerdings „nur“ Übersetztung in Englisch.Inkl. Audiowiedergabe.



Nemo Singhalesisch

Kostenlose Lernapp Deutsch – Singhalesisch. Inkl. Audiowiedergabe.


Sinhala FM Radios

Diverse Online Radiosender aus Sri Lanka. Mit Musik lernt es sich leichter! 


Karteikarten

Vereinfachen das Vokabeln lernen immens! Weiteres zu dieser Lernstratergie später.


Post – it

Mein Absoluter Favourit😁 Günstig und extrem vielfälltig anwendbar! Gibts überall im Megapack zu kaufen.

Wie zum Teufel lerne ich Singhalesisch?

Diese Frage stellte ich mir schon X- mal. Vor allem weil ich selbst nach eingehender Recherchen kein für mich passendes Lernmaterial fand. Die üblichen Reiseführer sind auf ein paar Sätze touristischer Art begrentz und die verfügbaren Deutschen Lehrmittel eher spärlich gesäht und sehr kompliziert. Für mich jedenfalls. Nun habe ich mit meinen mühsahm zusammengekratzten Materialen selbständig angefangen zu lernen. Da ich hier keine so grosse Möglichkeiten habe an meiner Aussprache zu arbeiten, aber die Sri Lanka lose Zeit dennoch konstruktiv nützen möchte, werde ich mich zuerst den einzelnen Wörtern, Sätzen und der ziemlich herrausforderndem Schriftzeichen widmen. Somit kann ich wenigstens lesen und schreiben wenn ich wieder vor Ort bin 🙂 So jedenfalls mein Plan. Und ich werde ein gutes Weilchen beschäftigt sein. Als Einstieg in die Sprache habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn ich einzelnen Vokabeln in der singhalesischen Schrift lerne. Somit werden die die Schriftzeichen nach und nach automatisiert. Dieser Blog wird für mich ebenfalls ein Schreibtraining.

Und jetzt: let’s learn sinhala!